Die nächsten Termine

Keine Termine gefunden

weitere Termine


14.05.10 02:20 Alter: 8 Jahr/e

VU MED

Kategorie: Einsätze

Eingesetzt: LHF, RTW

In der Nacht zum 14. Mai 2010, gegen 2:20 Uhr, wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Heiligensee auf die Wache gerufen. Das Alamierungsstichwort lautete VU MED (Verkehrsunfall Medizinischer Notfall). Der RTW (Rettungstransportwagen) rückte nach ca. 1 Minute aus, die LHF (Löschhilfeleistungsfahrzeug) nach ca. 4. An der Unfallstelle eingetroffen sahen die Kameraden drei völlig zerstörte Autos. Überall auf der Straße und auf den Gehwegen lagen Fahrzeugteile und Scherben herum. Der linke Vorderreifen eines Autos befand sich einige Meter entfernt auf dem gegenüberliegenden Gehweg.
Die RTW-Besatzung begann mit der Reanimation eines Schwerverletzten auf der Straße, während die LHF-Besatzung sofort oben auf der Brücke die Straße sperrte. Ebenfalls wurde die Batterie eines Golfs abgeklemmt, ein Schnellangriff und ein Feuerlöscher bereitgestellt, denn es liefen Flüssigkeiten aus. Kurz nach dem Eintreffen der Heiligenseer Kameraden traf auch der RTW aus Tegelort (besetzt von der Berufswache Tegel), das LHF von der Feuerwache Tegel (derzeit auf der Feuerwache Hermsdorf) und das NEF (Notarzteinsatzfahrzeug) an der Einsatzstelle ein. Der Notarzt unterstützte mit seiner Mannschaft bei der Behandlung des Schwerverletzten, doch es konnte nur noch der Tod der jungen Mannes festgestellt werden. Der Fahrer des Unfallwagens traf nach einiger Zeit an der Einsatzstelle wieder ein; er hatte sich im Schockzustand von der Unfallstelle entfernt. Er hatte sich einige kleinere Verletzungen im Gesicht und am Körper zugezogen, die nicht lebensbedrohlich waren und wurde mit dem RTW aus Heiligensee ins Krankenhaus transportiert.
Bei zwei Autos wurden Flüssigkeiten abgebunden, damit diese nicht ins Erdreich gelangten. Ebenfalls wurden die umliegenden Abhänge an der Sandhauser Straße durchsucht, da die Möglichkeit bestand, dass weitere Personen im Fahrzeug oder auf den Gehwegen gewesen sein konnten. Dieser Verdacht bestätigte sich nicht.
Weil weitere Personen am Einsatzort eintrafen, die die Verunfallten kannten, wurde eine Seelsorge angefordert.

Die Einsatzstelle wurde von der Polizei ausgemessen, fotografiert und dokumentiert, dabei unterstützte das Heiligenseeer LHF beim Ausleuten. Der Unfallwagen wurde von der Polizei beschlagnahmt und abtransportiert.
Der getötete Beifahrer wurde von der Gerichtsmedizin abtransportiert. 
Die Kameraden der Feuerwehr Heiligensee entfernten auf der Straße und auf dem Gehweg die Splitter und die Fahrzeugteile, sodass eine weitere Gefährdung für den späteren Verkehr nicht mehr bestand.

Beide Einsatzfahrzeuge der Feuerwache Heiligensee waren kurz vor 6 Uhr wieder einsatzbereit auf der Wache.


Bildquelle: www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/polizeireport/295521/295522.php