Die nächsten Termine

Keine Termine gefunden

weitere Termine


5.10.17 16:00 Alter: 197 Tage

AZ Wetter (Ausnahmezustand)

Kategorie: Einsätze

Eingesetzt: LHF

Sandhauser Straße

Sandhauser Straße

Sandhauser Straße

Sandhauser Straße

Sandhauser Straße

Sandhauser Straße

Rallenweg

Rallenweg

Rallenweg

Rallenweg

Rallenweg

Rallenweg

Heiligenseestraße

Heiligenseestraße

Beyschlagstraße

Beyschlagstraße

Am Donnerstag, den 05. Oktober 2017 zog eine Unwetterfront (Xavier) über Teile Deutschland. In den Vormittagsstunden traf es den Norden- und Mitteldeutschlands schon stark, sodass der Zugverkehr unterbrochen wurde und vorsorglich teilweise eingestellt wurde. Die Front erreichte Berlin um kurz vor 16 Uhr. Starke Sturmböen traten auf. Kurz nach dem Beginn des Sturms wurde das LHF Heiligensee zum TH K in die Sandhauser Straße alarmiert. Dort lag ein umgestürzter Baum und weitere Teile eines anderen Baums auf der Straße, sodass kein Verkehr mehr auf der Straße möglich war. Der Baum wurde mit Hilfe der Kettensäge zerkleinert und per Lastseil (Schlupf) an die Fahrbahnseite gezogen, um die Straße frei zu bekommen. Es entstand in kurzer Zeit ein langer Stau. Ebenfalls waren die Böen sehr stark, sodass eine Gefahr für die Einsatzkräfte bestand. Beim Entfernen der Baumteile trat eine sehr starke Böe auf, die auf einem Friedhofbereichs eine Baumkrone abbrach und dann Teile eines Straßenbaumes ebenfalls abbrachen. Die Kräfte des LHF Heiligensee rannten und sprangen, um sich in Sicherheit zu bringen. Leider wurde dabei ein Kamerad von Baumteilen getroffen und leicht begraben. Die Kameraden retteten diesen umgehend und die Mannschaft flüchtete sich erstmal in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses. Dort wurde der Kamerad versorgt und ein RTW (Rettungstransportwagen) angefordert. Auch dieser hatte Schwierigkeiten zur Einsatzstelle und zum Krankenhaus zu kommen, da die Straßen alle versperrt waren. Der Kamerad wurde im Krankenhaus untersucht und konnte spätabends nach Hause entlassen werden. Es kam glücklicherweise zu keinen schweren Verletzungen. Danach fuhr das LHF Heiligensee wie auch viele andere Kräfte in Heiligensee und im Stadtgebiet zu vielen Einsatzstellen. Das LHF Heiligensee fuhr 12 Einsätze in Heiligensee und bis nach Tegel. Darunter Bäume, welche auf Häuser gefallen waren oder über Straße und geparkte Autos getroffen waren. An manchen Einsatzstellen musste der Technische Dienst der Berliner Feuerwehr nachalarmiert werden, da das Abtragen der Bäume nur mit schwerem Gerät möglich waren. Manche Einsatzstellen sind noch nicht bearbeitet und werden Stück für Stück abgearbeitet. Ebenfalls wurden umgestürzte Bäume von Straßen entfernt, damit der Verkehr wieder möglich war. Darunter eine größere Einsatzstelle auf der Heiligenseestraße, wo 3 LHFs und 1 TLF einen großen Baum, mittels Kettensäge, entfernen mussten, damit der Verkehr wieder nach Heiligensee möglich war. Gegen 2:30 Uhr war das LHF Heiligensee auf der Wache zurück und das Fahrzeug wurde wieder aufgefüllt und Geräte/Materialien gereinigt. Es wurden am Donnerstag in ganz Berlin viele Einsatzstelle noch nicht bearbeitet und fertiggestellt, diese Zahl ist deutlich dreistellig. Dies wird dann am Freitag fortgeführt. Über 1500 wetterbedingte Einsätze gab es in Berlin. Ein "normaler" Einsatztag der Berliner Feuerwehr hat ca. 1200 Einsätze am Tag. An diesem Tag waren es über 2000 Alarmierungen in ganz Berlin.