Freiwillige Feuerwehr
Berlin-Heiligensee

Druckausgabe von:
www.feuerwehr-heiligensee.de

Fenster schließen Seite drucken

Brandbekämpfung

Kleidung für die Brandbekämpfung

Die Kleidung für die Brandbekämpfung besteht aus der Feuerwehrhose, der Feuerwehrjacke und den Feuerwehrhandschuhen. Der Schutzanzug der Berliner Feuerwehr besteht seit Dezember 2011 aus dem Obermaterial PBI Matrix. Dies ist ein Gewebe welches ursprünglich von der Nasa entwickelt wurde. Das Gewebe besteht aus 40 Prozent Polybenzimidazol-Fasern und 60 Prozent aus hochstabilen Armid-Fasern. Durch das zusätzliche Einweben von gitterförmigen Armid-Filamenten ist die Schutzkleidung mechanisch und thermisch hoch belastbar. Eine kurzzeitige Beflammung von ca. 1000°C ist möglich und auch gegen Säuren,Laugen und organische Chemikalien ist das Material widerstandsfähig.
Insgesamt setzt sich der Schutzanzug neben der Oberschicht aus weiteren drei Lagen zusammen.
Unter dem PBI-Matrix-Gewebe liegt eine Goretex Nässeschutzmembran, darauf folgt eine Wärmeisolierung und zuletzt das aus 100 Prozent Meta-Armid (Nomex) bestehende Innenfutter.
Der Schutzanzug hat viele pfiffige Detaillösungen. So sind für eine Crash-Rettung im Nacken und im Oberschenkelbereich Trageschlaufen integriert. Im Brustbereich ist eine Rettungsschlaufe mit Karabiner eingezogen, welche das Abseilen möglich macht. Erweitert mit einer Bandschlinge und einem zweiten Karabiner, so dient die Rettungsschlaufe auch zur Eigensicherung: Zum Beispiel bei Arbeiten auf der Leiter. Auf den traditionellen Feuerwehr-Haltegurt mit Handbeil kann bei diesem Anzug verzichtet werden.

Zur Schutzausrüstung gehörten ebenfalls der Feuerwehrhelm mit Nackenschutz und die Feuerwehrsicherheitsstiefel.Die Stiefel ermöglichen einen sicheren Halt und Standfestigkeit. Sie sind vorne im Bereich der Zehen extra verstärkt und sind mit durchtrittsicheren Sohlen versehen.

Geht der Feuerwehrmann nun in einen Brandraum oder gibt es eine starke Rauchentwicklung, so trägt er auch noch eine Atemschutzmaske. Über diese Maske und mit dem Atemschutzgerät (Pressluftflasche mit einem Druck von 300 bar) auf dem Rücken wird er mit sauberer Atemluft versorgt.
Um auch den Kopf und Hals vor Hitze und Flammen zu schützen legt der Feuerwehrmann noch eine Nomex-Schutzhaube an.



Letzte Aktualisierung dieser Druckseite am 09.06.2013

Freiwillige Feuerwehr Berlin-Heiligensee
Alt-Heiligensee 68
13503 Berlin